Angepinnt Regelwerk

  • Regelwerk

    Verhaltensregeln für Mitgliedschaft und Aufenthalt im iKids Netzwerk
    Das Regelwerk besteht aus drei eigenständigen Elementen:
    • Teamregeln beinhalten Voraussetzungen, Grundlagen und Konditionen, deren Kenntnisnahme und Einhaltung von Personen, die sich für eine Mitarbeit an und für unsere Projekte interessieren und bewerben, zu bestätigen sind.
    • Community Regeln beinhalten eine Definition, bzw. Übersicht zum Einen der Ausrichtung und Zielsetzung, zum Anderen der Angebote, welche unserem Netzwerk eigen sind, sowie Informationen über grundsätzliche Eigenschaften unserer Plattformen, deren sich Besucher mit ernsthaftem Interesse bewusst sein müssen, um entscheiden zu können, wie weit sie sich mit unserem Netzwerk identifizieren können oder wollen.
    • Verhaltensregeln in erster Linie auf den Plattformen unserer Netzwerk-Zentrale, im Allgemeinen diesem sich hier befindlichen Forum, im Einzelnen im Kommentarbereich von YT Channel, Twitter Boxen, und anderen sozialen Medienpalttformen, weiter auf evtl, auch direkt zur Verfügung gestellte Game-Plattformen und Spiele, Gilden, Clans, Teams, etc. und natürlich auf dem unserem Netzwerk eigenen TS3 Server. Die Kenntnisnahme und Einhaltung dieser Regeln wird von Jeder Person, welche sich in unserem Netzwerk registriert, ausdrücklich bestätigt.
    Teamregeln:
    1. Das Netzwerk iKids Community ist ein christlich geprägtes soziales Projektnetzwerk. Engagierte Menschen, welchen unser Anliegen wichtig ist, unterstützen dieses in folgendem Wirkungsbereich und unter folgenden Konditionen:
      1. Wirkungsbereich:
        1. Ehrenamtliche Betreuung von Minderjährigen in ihrem Umgang mit dem Internet und entsprechenden Online-Plattformen aller Art sowie Aufklärung über damit verbundene Risiken und Gefahren und Hilfestellung im Umgang mit Diesen.
        2. Ausserdem Aufmerksamkeit für persönliche, technische, seelsorgerliche und andere Probleme und Anfragen aller Art im direkten Umgang mit den Klienten (User,Gäste, Besucher, Mitglieder, iKids) unter Einhaltung des notwendigen Einfühlungsvermögens für die Situation des Betroffenen.
        3. christliche Mitverantwortung, neben der Unterhaltung und des mit Games verbundenen Fun-Faktors, unser Hauptanliegen: die uns ansprechenden Personen mit dem Wort Gottes und einem persönlichen Kontakt mit Jesus Chr. zu konfrontieren, ohne dabei aufdringlich oder zwingend zu werden.
      2. Konditionen:
        1. Um diese oben genannten Ziele unseres Wirkungsbereiches erfolgreich umsetzen zu können, muss sich das Team über eine Differenzierung zwischen drei Gruppen, Gästen, iKids (Mitgliedern) und Team im Klaren sein und entsprechend ihr Verhalten darauf einstellen, in Anwesenheit von Angehörigen welcher dieser drei Gruppen sich eine jeweilige Situation abspielt.
        2. Team-interne Konflikte sind grundsätzlich im zu diesem Zweck vorhandenen Bereich im Workspace unseres Teams auf der Website anzusprechen. Situationsbezogen in einem spontanen Fall von Eskalation in der Wortwahl auf z. B. unserem TS3 Server wird ein evtl gerade stattfindendes seelsorgerliches oder betreuendes Gespräch mit einem Klienten unterbrochen oder abgebrochen, damit Mitarbeiter des Teams die Möglichkeit haben, Konflikte auf eine ruhige Art unter sich zu klären. In keinem Fall werden derartige Konflikte direkt in Anwesenheit von Klienten diskutiert. Sollte die Möglichkeit eines Gesprächsabbruches nicht gegeben sein, so ist der Konflikt zu ignorieren und es sollte sich an die Anweisungen des Gesprächsführers, des Verantwortlichen Leiters oder Seelsorgers oder des ranghöchsten Team-Mitarbeiters gehalten werden, die Interessen und die Betreuung von Klienten steht hier im Vordergrund, und nach der Entlassung des Klienten aus dem Gespräch in Abwesenheit Dessen unter den Mitarbeitern unter sich zu klären.
        3. Auch in Fällen von Uneinigkeit bezüglich eines Gesprächsverlaufes wird sich ein Mitarbeiter des Teams nicht mit verbalen oder anderen (mittels technischer Hilfsmittel wie z. B. Servergruppen/TS3 für Sanktionen oder auch i m TS3 Client installierten Bots) Mitteln versuchen, selbst das Wort zu verschaffen, wenn er das Gefühl hat, der Gesprächsverlauf könnte unter Umständen anders besser umgesetzt werden können. Derartige Fragen sollten nach dem Gespräch unter den Mitarbeitern unter sich geklärt werden. Es ist nie zu spät, einen Klienten auch nach Abschluss eines Gespräches nochmals auf Inhalte oder Themen anzusprechen oder auf ein neues Gespräch einzuladen, wenn man den Bedarf dazu sieht. Es kann jedoch zu spät sein, wenn durch unangemessenes Verhalten von Team-Mitgliedern hervorgerufene Konfliktsituationen die Glaubwürdigkeit unseres Anliegens in Frage gestellt wird, und demzufolge das Interesse des Klienten schwindet.
    2. Neue oder junge, gerade minderjährige Mitarbeiter im Team sollten sich bewusst sein über die Verantwortung, welche den hier genannten Anliegen zugrundeliegt, sowohl im pädagogischen, als auch im seelsorgerlichen Sinne.
      1. Deshalb sollte man sich immer bewusst sein, man befindet sich in einem ständigen Prozess des Lernen und Wachsens, und ist nie zu alt, um noch etwas Neues zu lernen oder neue Intentionen und Anregungen anzunehmen. Gerade junge Mitarbeiter sollten sich ihrer Position bewusst sein und Erfahrungswerte sowie Fachkenntnisse von langjährigen Mitarbeitern mit entsprechendem Respekt anzuerkennen, vornehmlich in Situationen in Anwesenheit von Klienten kann sich dies denkbar positiv auf einen Gesprächsverlauf auswirken.
      2. Ein Mitarbeiter im Team unseres Netzwerkes, obgleich, in welcher Position, sollte nie vergessen, wir arbeiten mit dem Leben von Menschen. Wir nehmen Einfluss auf die Entwicklung von jungen Menschen in eine hoffentlich bessere Richtung, als die, welche den Kindern und Jugendlichen von den gesellschaftlichen Einflüssen unserer heutigen Zeit vermittelt wird. Diese Verantwortung ist nicht zu unterschätzen und gerade in unserer christlichen Verantwortung uns aus unserem Glauben heraus sollten wir Gespräche mit Klienten im Gebet begleiten und über unsere Worte und unseren Umgang sorgfältig nachdenken und entscheiden. Dass diese Verantwortung in manchen Fällen auch belastend für die mit den verschiedensten Problemen der Klienten konfrontierten Seelsorger sein kann, und der Mittelweg zwischen emotioneller Distanz und seelsrogerlichem Einfühlungsvermögen nicht immer ganz leicht ist, sollte im Umgang mit den Verantwortlichen des Projektnetzwerkes beachtet werden.
    3. Reflektion der durch uns vermittelten Werte sowie die Umsetzung im persönlichen privaten Leben eines Jeden Einzelnen sollte für ein Mitglied unseres Teams, welche unsere Lebens- und Glaubenshaltung auch vertritt, selbstverständlich sein. Die Einhaltung unverbindlicher und freiwilliger, aber durch unsere Mitarbeiter gerne aus ihrer eigenen Überzeugung heraus vertretener regelmäßiger Gebetszeiten und Zeiten des Austausches persönlicher Glaubenserfahrung trägt sehr viel zur Glaubwürdigkeit unserer Mitarbeiter bei und kann uns Verantwortlichen sehr helfen, zu wissen, wie man mit dem Einzelnen, auch persönlich seelsorgerlich, umgehen kann und sollte.
    4. Der Umgang mit durch unser Netzwerk künftig vornehmlich Community-intern gehosteten Game-Plattformen, sowie deren Administration im Auftrag unseres seelsorgerlichen Projektes wird in persönlicher Absprache mit dem einzelnen Administrator bzw. Owner über ausgehandelte Konditionen geschehen. Grundsätzlich ist jedoch ausdrücklich zu beachten, dass nicht das Hosting und der Fun-Faktor für unser Projekt im Vordergrund steht, sondern die betreffenden Plattformen als Promoting-Instrumente gesehen werden, welche je nach Absprache dazu dienen, weitere Personen aufmerksam zu machen, und unser Netzwerk entsprechend attraktiv und ansprechend zu gestalten, damit wir unserer Verantwortung, die Menschen mit der Wahrheit Gottes konfrontieren zu können, gerecht werden. Für eine Mitgliedschaft im Team einer Community der durch uns gehosteten Plattformen ist ebenfalls eine Registrierung in unserem Netzwerk so wie aktive Teilnahme an den von unserem Projektnetzwerk vertretenen Inhalten von der Leitung nicht nur ausdrücklich erwünscht, sondern Voraussetzung.
    Community Regeln:
    • Die iKids Community versteht sich als eine Organisation eines sozialen Projektes in der Öffentlichkeit. Eine Interessengemeinschaft von Personen aus verschiedenstem sozialem Status und unterschiedlichster Altersklassen, vorwiegend jedoch im Altersbereich von 12 - 15 Jahren. Dabei präsentieren wir uns bis jetzt ausschließlich auf Online-Plattformen, da wir aufgrund unserer Erfahrungen in den letzten Jahren hier ein gewaltiges Defizit erkannt haben. Wir bieten zur Unterstützung unseres Anliegens, Nutzer von Funktionen, welche im Onlinebereich verfügbar sind, ehrenamtliche Betreuung in ihrem Umgang mit dem Internet und entsprechenden Online-Plattformen aller Art sowie Aufklärung über damit verbundene Risiken und Gefahren und Hilfestellung im Umgang mit Diesen zu gewährleisten, Folgendes an:
      1. Online-Game-Server, Informationen über Einzelheiten sind in anderen Bereichen dieser Website zu finden. Ebenso die Möglichkeit zum Erfahrungsaustauch, zur Kontaktfindung von Interessengemeinschaften betreffs der verschiedenen Spiele, oder auch Clans, Teams, Gilden und Weiteres auf bekannten Spieleplattformen aller Art, auch auf Servern, welche nicht direkt von unserem Netzwerk angeboten werden.
      2. Coaching, technischen Support, Hilfestellung und Begleitung bei der Realisierung eigener Projekte oder Angebote im Gaming Bereich. Dazu unterhalten wir mit unserem Hosting unter anderem ebenfalls verschiedene virtuelle Server (VServer) welche dazu dienen können, im Umgang mit Diesen zu erlernen, eigene Plattformen zu realisieren und zu administrieren, und dabei notwendige Fachkenntnisse und ein entsprechendes Verantwortungsbewusstsein zu entwickeln. Im Umgang mit den uns eigenen Servern ist allerdings grundsätzlich zu beachten, dass nicht das Hosting und der Fun-Faktor für unser Projekt im Vordergrund steht, sondern die betreffenden Plattformen als Promoting-Instrumente gesehen werden, welche je nach Absprache mit den betreffenden Ownern oder Admins dazu dienen, weitere Personen aufmerksam zu machen, und unser Netzwerk entsprechend attraktiv und ansprechend zu gestalten, und letztendlich zu Gunsten unserer Verantwortung, die Menschen mit einem persönlichen Glauben an den Gott der Bibel und einer daraus resultierenden gesunden Entwicklung in ein anständiges Leben zu konfrontieren, gewinnbringend umzusetzen.
      3. Ansprechpartner, welche auf der Grundlage fachlicher Kompetenzen in Sachen Pädagogik und Psychosomatik, sowie entsprechender Lebenserfahrung in den betreffenden Bereichen, jederzeit für persönliche Gespräche, Anfragen, seelsorgerliche Lebensfragen und Vieles Weitere zur Verfügung stehen. Derartige Gespräche können sich durchaus auch in Situationen, z. B. auf unserem TS3 Server, von Gesprächen in der Gruppe oder eines freundschaftlichen Umganges während gemeinamer Online-Aktivitäten, wie z. B. gemeinsamen Online-Spielen, entwickeln und dazu führen, dass Klienten unseres Projektes direkt von Mitarbeitern auf ein persönliches Gespräch hin angesprochen werden.
    • Interessenten an unserem Netzwerk, unserem Projekt und unseren Events und Angeboten, erklären mit der Registrierung und Aktivierung als Mitglieder unserer Community-Plattformen die Kenntnisnahme unserer prioritären Anteilnahme an der Entwicklung und den Lebensfragen unserer Mitglieder und unserem Anliegen der Hilfestellung für Diese, Herausforderungen in allen Lebensbereichen auf eine gute Art zu bewältigen. Sie bestätigen ebenfalls die Akzeptanz der Konfrontation mit seelsorgerlichen und pädagogischen Ratschlägen und Gesprächen durch unsere Mitarbeiter in Situationen, in welchen ein entsprechender Bedarf erkennbar ist. Die Mitarbeiter unseres Projektes bestätigen und sichern Interessenten und Mitgliedern zu, dass derartige Lebenshilfe stets in einem unverbindlichen Rahmen stattfinden wird, keinesfalls auf manipulative Art und Weise oder unter Verwendung von pädagogischem Druck oder Zwang.
    Verhaltensregeln:
    1. Auf Allen Webpräsenzen, Plattformen, Publikationen, welche von unserem Netzwerk getragen, gestaltet und veröffentlicht werden, gilt grundsätzlich: Sage nie in Abwesenheit eines Dritten etwas über Diesen, was Du ihm nicht auch direkt ins Gesicht sagen würdest. Üble Nachrede ist auf unseren Projekt-Plattformen nicht nur nicht gern gesehen, sondern wird auch als Regelverstoß gewertet, auch im persönlichen Bereich zwischen Mitgliedern, nicht nur gegen Mitarbeiter. Die Projektleitung ist stets bemüht, Nutzern unserer Plattformen einen angenehmen Aufenthalt, eine Atmosphäre des Sicherheit und des Vertrauens und den gewünschten Fun-Faktor zu gewährleisten. Sollten Konflikte entstehen, ist die Projektleitung immer gerne Bereit und sieht dies auch als hohe Priorität, eine Streitschlichtung bzw. eine Konfliktklärung zur Zufriedenheit aller Beteiligten anzubieten. Unsere Plattformen dienen unter Anderem auch dazu, dass junge Menschen in den hier entstehenden sozialen Gruppen lernen können, auch Personen ausserhalb des Sympathiekreises mit Respekt und Anstand zu behandeln und Meinungsverschiedenheiten bzw. Unterschiede im Charakterprofil akzeptieren zu lernen. Diese Ordnung bezieht sich ebenfalls auf persönliche Chat- und andere Plattformen von und zwischen Mitgliedern unseres Netzwerkes, welche nicht von unserem Projekt angeboten werden, wie zum Beispiel auf YouTube Kommentare, Instagramm Posts, etc. Sollten der Teamleitung oder der seelsorgerlichen Verantwortung derartige Informationen zugetragen werden, bzw. zur Kenntnis genommen werden, so wird dies als Konfliktpotential angesehen und hat zur Folge, das Beteiligte Personen von uns darauf angesprochen werden und eine Stellungnahme erwartet wird. Derartige Gespräche finden natürlich nur im Einverständnis aller beteiligten Parteien, mit dem notwendigen Feingefühl, und unter Anwesenheit von Vertretern aller beteiligten Parteien statt (es sollen keine Konflikte geschürt werden, sondern geschlichtet).
    2. Ein entsprechender Umgangston, entsprechend der Situation, gerade auf unseren TS3 Servern, sollte Selbstverständlich sein. Das Team behält sich das Einschätzungsvermögen vor, beurteilen zu können, wann beleidigende oder angreifende Kommentare in einem freundschaftlichen, spaßigen Unterton der Ironie stattfinden, und wann sich der Zeitpunkt einstellt, an dem eine solche Situation zu kippen beginnt und ein Konflikt droht. Präventive Hinweise seitens des Teams zum Themawechsel oder zur Beruhigung einer solchen Situation, bevor es zum Streit kommt, sind deshalb unbedingt und kompromisslos ernst zu nehmen. Andernfalls drohen temporäre Sanktionen.
    3. Nutzer unserer Plattformen, obgleich, in welcher Position, sollten nie vergessen, wir arbeiten mit dem Leben von Menschen. Wir nehmen Einfluss auf die Entwicklung von jungen Menschen in eine hoffentlich bessere Richtung, als die, welche den Kindern und Jugendlichen von den gesellschaftlichen Einflüssen unserer heutigen Zeit vermittelt wird. Diese Verantwortung ist nicht zu unterschätzen. Dass diese Verantwortung in manchen Fällen auch belastend für die mit den verschiedensten Problemen der Klienten konfrontierten Seelsorger sein kann, und der Mittelweg zwischen emotioneller Distanz und seelsrogerlichem Einfühlungsvermögen nicht immer ganz leicht ist, sollte im Umgang mit den Verantwortlichen des Projektnetzwerkes beachtet werden.

    Ich kann die Gesellschaft heute nicht verändern, aber ich kann die zukünftige Gesellschaft bereits heute verändern.
    Web: iKids Community
    Kontakt: +49 173 8184322
    info@ikids-community.de - admin@ikids-community.de